Autorenprogramm

Mit nützlichen Tipps, Tricks, Übungen und Anregungen

Einfach den Titel des Blogartikels anklicken, wenn du den ganzen Artikel lesen möchtest.

Wie man einen guten Dialog schreibt

Gute Dialoge zu schreiben ist teilweise etwas knifflig. Es erfordert Übung und Erfahrung. Achte bei Gesprächen, ob sie real wirken. Beobachte, wie Menschen miteinander reden, verzichte aber auf unnötige Wiederholungen und Füllwörter. Entwickle deine Protagonisten sorgfältig, bevor du sie sprechen lässt. Mit Dialogen beschreiben wir den Charakter und das Wesen der Figuren in einer Geschichte. Ist deine Person schüchtern und zurückhaltend oder eher aggressiv?

Details richtig setzen

Produkte lassen sich viel besser anpreisen und bewerben, wenn die Beschreibung des Artikels den Leser fesselt. Mit Details kann sich der potentielle Käufer das Produkt genauer vorstellen. Auch in einer Geschichte sind Details wichtig, um eine Szene anschaulich zu beschreiben. Die Kunst besteht darin, die Details so einzusetzen, dass der Text zum Weiterlesen anregt. Du darfst allerdings nicht zu viele Einzelheiten verwenden, dadurch wird der Inhalt unübersichtlich und der Leser verliert den Überblick.

Füll- und Modewörter vermeiden

Heute beschäftigen wir uns mit Füllwörtern. Das ist nicht nur wichtig für jene, die Geschichten schreiben, sondern für alle, die Texte verfassen. Aber was sind denn Füllwörter überhaupt und wieso sollte man sie meiden?

Das werden wir in diesem Blogbeitrag klären, mit einer anschließenden Übung zum Ausprobieren.

Wie du Wortwiederholungen vermeidest

Heute beschäftigen wir uns mit der Wortwiederholung. Wann sollte man sie vermeiden? Wann macht sie Sinn? Erfahre hier was Wortwiederholungen sind und wo man ihnen begegnet. Wortwiederholungen, also gleiche Wörter oder dem Stamm zugehörige Wörter, wirken beim Leser oft störend. Das gilt auch für Begriffe, die nur phrasenhaft aufeinander bezogen sind. Es gibt auch Wiederholungen die durchaus Sinn machen und Neugierde wecken.

Wie man seinen Wortschatz erweitert

Wortschatz eines Menschen

Ein 4-jähriges Kind beherrscht in seinem Wortschatz ungefähr 2000 Wörter, auch wenn es nicht alle Wörter verwendet. Bis ein Mensch ausgewachsen ist, wächst der Wortschatz massiv an. Erwachsene im Alltag umfassen schätzungsweise 500.000 Wörter. Ein Autor, ein Texter oder auch Lektor, müssen, um ihren Job gut zu machen, einen umfassenden Wortschatz besitzen, damit die Texte ihre Wirkung nicht verfehlen und den Leser nicht langweilen.